„Pfiffligheimer Becher“ verliehen

Ortsverein

SPD-Ortsverein Pfiffligheim ehrt Preisträger und Jubilare bei Jahresempfang

Pfiffligheim, 28. März 2018
Über großen Zuspruch freute sich der SPD-Ortsverein Pfiffligheim, der anlässlich seiner Jubilaren-Ehrung und der mittlerweile traditionellen Verleihung des „Pfiffligheimer Bechers“ zum Jahresempfang eingeladen hatte. Neben Oberbürgermeister Michael Kissel, Baudezernent Uwe Franz, Ortsvorsteher Ernst Dieter Neidig sowie dem SPD-Fraktionsvorsitzenden im Stadtrat Timo Horst, waren zahlreiche Gäste aus dem lokalen Vereinsleben der Einladung gefolgt, um den Preisträgern an diesem Tag ihre Wertschätzung entgegenzubringen.

Mit Rainer Eschenfelder, Dirigent des Posaunenchors Pfiffligheim, und Hans Schäfer, langjähriger Kassenwart des SPD-Ortsvereins, standen bei der Verleihung des „Pfiffligheimer Bechers“ in diesem Jahr gleich zwei Preisträger im Fokus. Beide haben sich durch ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement um die Vereinslandschaft des Stadtteils verdient gemacht und seien damit Vorbilder für nachfolgende Generationen, erklärte Ortsvereinsvorsitzender Ralf Henn in seiner Laudatio. Eschenfelder, der bereits 1973 in das Orchester eingetreten war und dessen Leitung er seit 2015 innehat, gratulierte Henn für die erfolgreiche Nachwuchsarbeit. Dabei verwies Henn auf das mit acht Kindern besetzte Jungbläserensemble, das für die musikalische Untermalung des Abends sorgte. Weiterhin wurden Kurt Fink und Manfred Kaiser für 35 Jahre, Irma Frohriep und Horst Schebsdat für 25 Jahre sowie Ulrike Neidig und Kai Uwe Henn für 20 Jahre Parteimitgliedschaft geehrt.

 

Nach einer detaillierten Darlegung der aktuell in Planung stehenden Infrastrukturprojekte durch Baudezernent Uwe Franz unternahm Oberbürgermeister Michael Kissel einen Ausblick auf die kommenden Jahre: „Mit dem ‚Äußeren Ring‘, der Sanierung der Landgrafenstraße und dem Bau einer neuen Kita an alter Stelle stehen auch in Pfiffligheim wichtige Projekte vor ihrer Umsetzung, die nicht nur für den Stadtteil, sondern auch für unsere Stadt insgesamt von zentraler Bedeutung sind.“ Er selbst brenne darauf, auch in Zukunft als Oberbürgermeister Sorge zu tragen, dass auch diese richtungsweisenden Projekte umgesetzt würden.

 

Dem schlossen sich auch Ortsvorsteher Ernst Dieter Neidig und dessen Hochheimer Ortsvorsteherkollege Timo Horst an, indem sie die positive Entwicklung der Stadt und ihrer Vororte sowie die politische Zusammenarbeit auf kommunaler Ebene betonten. Gleichzeitig kündigten Neidig und Horst an, im Rahmen eines gemeinsamen Festes im Pfrimmpark am 11. und 12. August 2018 die erstmalige Erwähnung der beiden Stadtteile vor genau 950 Jahren gebührend feiern zu wollen. Alle Bürgerinnen und Bürger seien dazu herzlich eingeladen.