Parteichef Jens Guth im Amt bestätigt

Kommunales

SPD Worms leitet Generationenwechsel im Vorstand ein / Elke Stauch mit Willy-Brandt-Medaille geehrt

Worms, 11. September 2018

Mit einem Stimmenergebnis von 90,3 Prozent bestätigten die 73 stimmberechtigten Delegierten des ordentlichen Unterbezirksparteitages Jens Guth in seinem Amt als Vorsitzender der SPD Worms. Mit der Wahl von zwei Nachwuchskräften als neue Beisitzer des Vorstands trägt auch die innerparteiliche Jugendförderung erste Früchte und kann als Fingerzeig der Sozialdemokraten Richtung Kommunalwahl 2019 gewertet werden.

„Wir haben viele junge Mitglieder, die sich in den Ortsvereinen und Arbeitsgemeinschaften bereits hervorragend eingebracht oder über unser Mentoringprogramm Interesse an einer Mitarbeit im Vorstand gefunden haben“, begrüßte Jens Guth die insgesamt „ausgewogene Mischung zwischen erfahrenen Mitgliedern und jungen Nachwuchskräften“ im neu gewählten Vorstand. Gleichermaßen freue er sich über neue inhaltliche Akzente für die anstehende Parteiarbeit. Dabei verwies Guth auf die Beteiligungsinitiative „Sie sind uns wichtig. Immer!“ in deren Zuge man zahlreiche konstruktive Rückmeldungen aus der Bevölkerung erhalten habe. Auf deren Basis soll nun das künftige Kommunalwahlprogramm 2019 entstehen.

Dem schloss sich auch SPD-Fraktionsvorsitzender Timo Horst an indem er deutlich machte, dass sich die SPD-Fraktion im Stadtrat gemeinsam mit Oberbürgermeister Michael Kissel aktiv für den sozialen Wohnungsbau, den Kindertagesstättenausbau und die weitere Sanierung von Schulen stark machen werde. Eine gute soziale Infrastruktur sei ausschlaggebend, dass sich Menschen nicht abgehängt oder gar ausgegrenzt fühlten, so Horst.

Derweil schwor Geschäftsführer Leon Giegerich die Parteimitglieder auf den anstehenden OB-Wahlkampf ein, bevor der Kandidat selbst das Wort ergriff. Darin verwies Michael Kissel unter anderem auf die positive Entwicklung der Nibelungenstadt, die in den zurückliegenden Jahren „ihren angestaubten Ruf einer bildungsfernen Arbeiterstadt“ habe ablegen können und „mittlerweile nicht nur kulturell an der Spitze der Metropolregion“ stehe. Die knapp 6.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter starke Verwaltung verglich Kissel mit einem mittelständischen Unternehmen, dessen Führung viel Sachverstand und eine sichere Hand bedürfe. Er selbst brenne für das Amt und werde alles daransetzen, auch künftig als Oberbürgermeister im Dienste der Wormserinnen und Wormser stehen zu dürfen.

Willy-Brandt-Medaille verliehen

Seinen emotionalen Höhepunkt fand der Parteitag in der Verleihung der Willy-Brandt-Medaille an Elke Stauch, die sich als aktives Mitglied im Wormser Stadtrat, dem Hochheimer Ortsbeirat sowie dem SPD-Ortsverein Hochheim für die höchste Auszeichnung der SPD verdient gemacht hatte.

Im neu gewählten SPD- Vorstand wird Jens Guth auch künftig von Timo Horst (Worms-Hochheim) und Maria Unterschütz (Worms-West) vertreten. Weiterhin wurden Kassiererin Kristin Daleiden (Worms-Wiesoppenheim) und ihre Stellvertreterin Anette Heitz (Worms-Heppenheim), Schriftführerin Simone Korte-Bernhadt und ihr Stellvertreter Uwe Gros (beide Worms-Mitte) gleichermaßen in ihren Ämtern bestätigt. Insgesamt drei Neubesetzungen gab es derweil bei den Beisitzern. Während Volker Janson (Worms-Horchheim), Dirk Beyer (Worms- Herrnsheim) und Helmut Bauer (Worms-Neuhausen) auch weiterhin dem Vorstand angehören, wurden Patricia Sonek (Worms-Leiselheim), Carmen Stephan (Worms-Rheindürkheim) und Pavel Zolotarev (Worms-Süd) neu in den Vorstand gewählt. Den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern Maria Hilberg, Trixi Kuklinski und Jens Thill dankte Guth für ihr Engagement im Vorstandsgremium und die gute Zusammenarbeit.