23.10.2018 in Kommunales

Stadtpolitik trifft Hollywood

 

Wormser Jusos und Michael Kissel freuen sich über volle Sitzreihen beim Kinoabend „Popcorn und Politik“

 

Worms, 22. Oktober 2018

Politik braucht keine große Bühne, es genügt ein Kinosaal - und der war am Wochenende prall gefüllt. Knapp 150 Jungwähler waren der Einladung der Jusos und Michael Kissel in die Kinowelt Worms gefolgt, um in entspannter Atmosphäre den SPD-Kandidaten zur Oberbürgermeisterwahl näher kennen zu lernen. Getreu dem Motto des Abends „Popcorn und Politik“ durften sich alle Kinobesucher neben einer Gratistüte Popcorn und einem Getränk ihrer Wahl, auf eine lockere Dialogrunde freuen, die mit der Vorführung des aktuellen Marvel-Kinofilms „Venom“ ihren inoffiziellen Höhepunkt fand.

 

23.10.2018 in Kommunales

500 Euro Spende an Wormser Tafel übergeben

 
Geschäftsführer Sehrt freut sich über eine zweckgebundene Spende an die Tafel von 500 Euro übergeben von OB Kissel

Michael Kissel überreicht Spendenerlös aus Herbsttour an Tafel-Geschäftsführer Hans-Jürgen Sehrt / Betrag aufgerundet

 

Über eine Spende in Höhe von insgesamt 500 Euro darf sich die Wormser Tafel freuen. Das gesammelte Geld stammt aus dem Erlös der Herbsttour von Michael Kissel. Über die zurückliegenden Wochen hatte der SPD-Kandidat zur Oberbürgermeisterwahl interessierte Wormserinnen und Wormser eingeladen, sich im Rahmen von Thementouren zu Fuß, mit dem Rad oder per Doppeldeckerbus über Maßnahmen und Projekte der Nibelungenstadt zu informieren. Statt eines Teilnahmebeitrags wurde dabei um eine Spende in Höhe von zwei Euro zugunsten der Wormser Tafel e. V. gebeten.

 

 

17.10.2018 in Pressemitteilung

Antrag umgesetzt: Stadtverwaltung präsentiert 6 Lösungsansätze

 

SPD-Leiselheim freut sich über gelungene Einwohnerversammlung im Saalbau / Über einhundert Interessierte diskutieren über Verkehrsproblematik in Leiselheim

 

Über eine gelungene Einwohnerversammlung freuten sich gestern die Genossinnen und Genossen aus dem Leiselheimer Ortsbeitrat und des Ortsvereins. Vollzählig erschienen die Sozialdemokraten, die einen entsprechenden Antrag bereits im März dieses Jahres gestellt hatten und lauschten den von Oberbürgermeister Michael Kissel und seinen Fachleuten vorgetragenen Lösungsansätzen für die Winzerstraße. Eins sei klar, erläuterte Oberbürgermeister Michael Kissel aber gleich zu Beginn: eine Lösung ohne Nachteile gibt es nicht. Eindringlich schilderten Anwohnerinnen und Anwohner wie dramatisch die Situation sich vor Ort im Engpass in der Winzerstraße darstellt und zwar nicht nur beim Begegnungsverkehr von Bussen oder LKWs. Auch wenn zwei PKWs aneinander vorbeiführen, so sei schon oft der Aussenspiegel im Weg gewesen und habe Menschen touchiert und Gebäude beschädigt.

 

Die einzelnen Lösungsansätze wurden dann durchgesprochen und jeder hatte die Möglichkeit Stellung zu beziehen. Hiervor wurde auch rege Gebrauch gemacht. Dass die Anwohner der Dr.-Illert-Straße und der Albert-Schweitzer-Straße hierbei auch auf ihre Situation aufmerksam machten war natürlich verständlich, denn auch dort gibt es Probleme.

 

12.10.2018 in Kommunales

SPD Spielplatzfest begeisterte wieder mit viel Flair und familiärem Charakter

 

Das SPD Spielplatzfest wurde am Samstag zum Riesenspektakel. Für viele Stunden herrschte im Oktober hochsommerliches Leben, bei dem Jung und Alt im quirligen Miteinander auf ihre Kosten kamen.

Hier passte einfach alles: Eine hervorragende Bewirtung der zahlreichen Gäste sowie ein toller Spielplatz, auf dem für die Kinder an diesem Tag noch zusätzlich einiges geboten wurde.

 

10.10.2018 in Ortsverein

SPD-Leiselheim will Verkehrsprobleme zur Chefsache erklären

 

Reger Zuspruch bei Einwohnerversammlung gewünscht / 15. Oktober um 19 Uhr steht das Thema „Verkehr“ im Saalbau auf dem Programm

 

Etwas schleppend verläuft die aktuelle Informationspolitik zum Thema „Einwohnerversammlung“ in Leiselheim. Zwar haben die unmittelbaren Bewohner der Engstelle in der Leiselheimer Winzerstraße sowie die Ortsbeiratsmitglieder eine förmliche Einladung aus dem Rathaus erhalten; alle anderen Bürgerinnen und Bürger konnten die Information lediglich aus einer kleinen Presseanzeige entnehmen, dass am 15. Oktober um 19 Uhr eine Versammlung mit Oberbürgermeister Michael Kissel und den Fachleuten aus der Stadtverwaltung zum Thema „Verkehr in der Winzerstraße“ stattfindet.

„Deshalb, und noch aus einem weiteren Grund, weist die Leiselheimer SPD noch einmal gesondert auf diesen wichtigen Termin hin, denn ursprünglich wurde im Ortsbeirat von uns beantragt alle Leiselheimer Verkehrsthemen auf die Tagesordnung zu nehmen“, so der Ortsvereinsvorsitzender Dirk Dörsam. „Wenn schon einmal alle Fachleute vor Ort sind, dann wäre es auch nur konsequent, wenn weitere wichtige Verkehrsthemen mit allen Interessierten angesprochen würden,“ ergänzt Stadträtin Patricia Sonek, die das Thema „Winzerstraße“ wegen seiner Wichtigkeit sogar in den Stadtrat getragen hatte.

In Leiselheim gibt es nicht nur die Problematik Winzerstraße, monieren die Genossen die Reduzierung ihres Antrages. Viele weitere Themen beschäftigen die Einwohnerinnen und Einwohner. „Aus diesem Grunde werden wir versuchen auch für solche Probleme an diesem Abend eine Ansprechmöglichkeit zu finden, wollen sich die Sozialdemokraten und –innen für ihre Stadtteilbürgerschaft stark machen.“

 

09.10.2018 in Kommunales

Masterplan Wohnungsbau kommt in Gang

 

Die Stadt Worms ist ein attraktiver Wohnort. Worms wächst und verzeichnet stetigen Zuzug aus der Region. Vor allem aus dem Raum Ludwigshafen/Mannheim, aber auch aus den benachbarten Landkreisen und sogar aus dem Raum Frankfurt/Rhein-Main ziehen Menschen nach Worms. Bemerkenswert ist zudem die seit einiger Zeit deutlich ansteigende Geburtenrate. Aktuell sind nahezu 88.000 Einwohner in der Stadt gemeldet. Und damit wächst auch der Bedarf an Wohnraum. Oberbürgermeister Michael Kissel hat deshalb bereits im Jahr 2015 einen „Masterplan Wohnungsbau“ in die politische Diskussion gebracht. Das Ziel ist ehrgeizig: Binnen zehn Jahren sollen in Worms 2.500 neue Wohnungen entstehen, und zwar in allen Preissegmenten: sowohl Eigenheime, Doppel- und Reihenhäuser, „bezahlbarer/günstiger“ als auch sozial geförderter Wohnraum.