Worms-Crowd – mit lokalen Sponsoren Projekte realisieren

Veröffentlicht am 11.03.2019 in Ankündigungen

SPD Stadtratsfraktion stellt für die kommende Stadtratssitzung einen Prüfantrag zur Errichtung einer Worms-Crowd

Die Stadtverwaltung soll beauftragt werden, ein Konzept zu erarbeiten, wie eine innovative und digitale Sponsoring-Möglichkeit in Form einer Crowdfunding-Plattform zur Finanzierung sozialer, gemeinnütziger, sportlicher oder kultureller Projekte im Stadtgebiet Worms eingerichtet werden kann. Das wünschen sich Stadträtin Patricia Sonek und Innenausschussmitglied Pavel Zolotarev. Dabei soll geprüft werden, ob eine Anbindung an eine bestehende Crowdfunding-Plattform wie Partner Page bei Ideenwald sowie eine Bewerbung über die städtischen Gemeinschaftseinrichtungen erfolgen kann.

„Wir haben bei Initiativen wie dem Projekt Bauwagen für Obdachlose mit Hund in der Nichtsesshaften Herberge die Erfahrung gemacht, dass die Wormserinnen und Wormser in unglaublicher Weise für einander einstehen und sich gegenseitig helfen, wenn es darauf ankommt“, betonen die beiden Antragsteller. "Es leben viele kreative Köpfe mit tollen Ideen in Worms, die unsere Stadt weiter zum Positiven verändern können. Diese Maßnahmen, Aktionen, Produkte oder Dienstleistungen können natürlich nicht umgesetzt werden, wenn sie schon vorab an finanziellen Aspekten scheitern."

Für die Stadt Worms ist es aufgrund ihrer schwierigen finanziellen Lage meist nicht möglich noch so sinnvolle, jedoch als freiwillige Leistungen deklarierte, Projekte zu finanzieren. Aus diesem Grund sehen Sonek und Zolotarev es als richtungsweisend an, in der Stadt vorhandene Potenziale auszuschöpfen, indem kostengünstige und unbürokratische Finanzierungsalternativen geschaffen und Spenden dadurch vervielfältigt werden. Eine innovative Möglichkeit hierfür ist Crowdfunding, eine Form der Finanzierung („funding“) durch eine Menge („crowd“) interessierter Internetnutzer. „In dem Fall Wormser Bürger oder solche, die mit Worms in besonderer Weise verbunden sind, obwohl sie vielleicht schon lange nicht mehr hier wohnen.“

Mit dem Antrag wird das Ziel verfolgt, dass die Stadtverwaltung unter Rahmenbedingungen Wege findet, wie eine Schwarmfinanzierungs-Plattform zur Realisierung sozialer, gemeinnütziger, sportlicher oder kultureller Projekte im Stadtgebiet Worms eingerichtet werden kann. Die Sozialdemokraten möchten konkret eine Möglichkeit schaffen, dass sich kreative Macher, Entwickler und Ideentreiber aus Worms mit privaten Geldgebern über eine Crowdfunding-Plattform vernetzen und damit Projekte finanzielle Unterstützung erfahren können. Über diese Plattform könnten auch Existenzgründer unterstützt werden.

„Crowdfunding stellt nicht nur eine spannende Alternative zu klassischen Finanzierungsformen durch Kommunen dar, sondern ist vielmehr als ein bürgernahes und demokratisches Instrument zu verstehen. Crowdfunding schafft Transparenz, indem Kommunen und Bürger in einen offenen Dialog miteinander treten können“, so Patricia Sonek und Pavel Zolotarev.

 

 
 

Unsere Kandidatinnen und Kandidaten

Wahlprogramm 2019

Immer-Wichtig

 

Mitmachen

Jetzt SPD Mitglied werden!

Image-Video