Herzlich willkommen!

Ich begrüße Sie herzlich auf den Internetseiten der Wormser SPD. Wir haben viel zu bieten, und laden Sie ein mitzumachen und gemeinsam zu gestalten!

Sollten Sie Fragen, Anliegen oder Interesse an einer Mitarbeit in der Wormser SPD haben, so würden wir uns sehr über E-Mails, Briefe oder Anrufe freuen. 

Vorschaubild
Ihr Jens Guth
Vorsitzender der Wormser SPD
Stellvertr. Fraktionsvorsitzender der SPD in RLP

 
 

15.08.2017 in Kommunales

Jens Guth besucht Bauorden-Projekt im „Heiligen Sand“

 

5 junge Frauen aus aller Welt pflegen Gräber auf dem jüdischen Friedhof

 

Sonnenreicher Auftakt beim Internationalen Bauorden-Projekt im jüdischen Friedhof am Montagmorgen. MdL Jens Guth besuchte die fünfköpfige Arbeitsgruppe im „Heiligen Sand“ und zeigt sich überrascht, aus welchen Ländern der Welt die jungen Frauen angereist waren. Laura kommt aus Kolumbien und Fabianna sogar aus Brasilien. „Da nicht alle deutsch sprechen, habe ich meine Englischkenntnisse aktiviert und so konnten wir uns ganz gut verständigen“, freut sich der Wormser Abgeordnete.

 

 

14.08.2017 in Kommunales

Feuerwehrgerätehaus als neuer Treffpunkt für Ibersheim?

 

Ortsvorsteherin Margit Zobetz wirbt für neues Dorfgemeinschaftshaus / SPD-Stadträte zeigen sich aufgeschlossen

Bereits zu Beginn des Jahres hatte die SPD Stadtratsfraktion den Stadtteil Ibersheim besucht. Dort hatte Ortsvorsteherin Margit Zobetz umfassend über die Idee informiert, dass Feuerwehrhaus zur Ortsverwaltung umzubauen beziehungsweise einen weiteren Treffpunkt in Ibersheim zu schaffen.

 

07.08.2017 in Kommunales

Mit Herzblut fürs Klinikum

 
SPD-Stadtratsfraktion besucht Klinikum der Stadt Worms

SPD-Stadtratsfraktion besucht Klinikum der Stadt Worms / Mutter-Kind-Zentrum schreitet voran

„Das kommende Mutter-Kind-Zentrum am Klinikum ist absolut beeindruckend und wird sehnlichst erwartet“, sprach SPD-Fraktionsvorsitzender Timo Horst dem Geschäftsführer und Verwaltungsdirektor Bernhard Büttner beim Besuch seiner sozialdemokratischen Stadträte im Wormser Klinikum aus der Seele: Zurückgeworfen von einem zwei Wochen vor dem Umzug ins neue Gebäude entdeckten Wasserschaden wurden die ursprünglichen Planungen des städtischen Krankenhauses rund anderthalb Jahre zurückgeworfen.

 

07.08.2017 in Bundespolitik

„Kinder und Jugendliche fördern und stärken“

 

Bundestagskandidat Marcus Held lädt ein zur Informationsveranstaltung

Worms, 7. August 2017

Was ist gut für mein Kind und was wird zu viel? Viele Eltern wollen ihr Kind unabhängig von Kindergarten und Schule fördern und das Beste für es erreichen. Andererseits spricht die Presse mehr und mehr von sogenannten „Helikopter-Eltern“, die ihren Kindern vermeintlich mehr schaden als nutzen. Ihr Bundestagskandidat lädt Sie dazu ein, sich zu informieren, wo die Grenzen zwischen Förderung und Überbehütung verlaufen. Ulla Schmidt, MdB, wird ein inhaltliches Grußwort sprechen und zudem hat Marcus Held zwei Referentinnen gewinnen können, die das Anliegen der Eltern „Kinder und Jugendliche fördern und stärken“ aus zwei vollkommen unterschiedlichen Gesichtspunkten beleuchten werden.

 

04.08.2017 in Kommunales

Schwimmen lernen und Betreuung inklusive

 

Jens Guth: „Initiative der Ferienschwimmkurse sehr erfolgreich

 

Seit diesem Jahr finden in Worms im Rahmen der Ferienspiele Ferienschwimmkurse statt. Möglich machte dies eine Ausweitung des Förderprogramms des Landes und die Initiative des SPD-Abgeordneten Jens Guth. Kurz nach Bekanntwerden der Aufstockung der Fördermittel holte er den Bildungsdezernenten Waldemar Herder (SPD) und die denkbaren Kooperationspartner mit ins Boot und besprach die Möglichkeiten der Umsetzung. Heraus kam dabei ein passgenaues Konzept, bei dem viele Akteure an einem Strang ziehen, damit möglichst viele Schulkinder in den Ferien die Chance haben das Schwimmen zu erlernen.

 

 

20.07.2017 in Kommunales

Im Rollstuhl auf Luthers Spuren

 

Worms, den 20. Juli 2017

Die SPD Arbeitsgemeinschaft Selbst Aktiv hatte zu einer barrierefreien Stadtführung eingeladen. Vorstand Maria Unterschütz und Helmut Bauer hatten auch Rollstühle organisiert, um den Gästen die Möglichkeit der „Selbsterfahrung“ zu geben. Mal die Perspektive zu wechseln und sich in die Situation eines Rollifahrers bzw. Rollifahrerin zu versetzen wurde an diesem Vormittag für manchen „Tourist“ zur wertvollen Erfahrung.