Bereits im Juli 2020 hat der Stadtrat einen gemeinsamen Antrag der SPD- und CDU-Fraktion beschlossen, ein Projekt zur Weiterentwicklung der Einkaufsinnenstadt zu initiieren. Gemeinsam mit Vertreter:innen des Einzelhandels, der Wirtschaft, Politik und Kultur und explizit auch mit externem Sachverstand sollen die Entwicklungsmöglichkeiten der Innenstadt erfasst und entwickelt werden. Dafür wurde ein beachtlicher Betrag von 100.000 Euro zur Verfügung gestellt. Unsere Anfrage zum aktuellen Sachstand des Beschlusses könnt ihr hier nachlesen: 

Anfrage zum Sachstand Weiterentwicklung der Wormser Innenstadt

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

die SPD-Fraktion stellt hiermit folgende

A N F R A G E

für die nächste Sitzung des Stadtrates am 16.11.2021:

am 1. Juli 2020 hat der Stadtrat einen gemeinsamen Antrag der SPD- und CDU-Fraktion beschlossen, ein Projekt zur Weiterentwicklung der Einkaufsinnenstadt zu initiieren. Dabei sollte mit Vertretern des Einzelhandels, der Wirtschaft, Politik und Kultur und auch explizit mit externem Sachverstand eine Gesamtbetrachtung der Entwicklungspotenziale der Innenstadt entwickelt werden. Dafür wurde ein beachtlicher Betrag von 100.000 € zur Verfügung gestellt.

Die SPD-Fraktion möchte Kenntnis über den aktuellen Sachstand und stellt daher folgende Fragen:

1. Wer sind die einzelnen Akteure, die regelmäßig im Projekt-Team – insbesondere Kultur und externer Sachverstand – mitarbeiten?

2. Ist die Erreichung der Zielsetzung, eine umsetzbare Vision für die Weiterentwicklung der Innenstadt zu entwickeln, absehbar?

3. Wer – seitens der Verwaltung – stellt sicher, dass das Projekt sich in die vorgegebene Richtung entwickelt sowie ein qualitativ hochwertiges Konzept erarbeitet wird und wir einen entsprechenden Value-For-Money für das bereitgestellte Budget bekommen?

4. Wieviel Geld wurde bisher vom Budget verausgabt und wofür?

5. Wann ist es geplant den aktuellen Projektstatus im HFA vorzustellen?

Für die Beantwortung der Fragen in schriftlicher Form bedanken wir uns.

Mit freundlichen Grüßen

gez. Ralf Lottermann & Dirk Beyer