Gemeinsame Pressemitteilung der SPD- und CDU-Fraktionen

Die Stadtratsfraktionen von CDU und SPD begrüßen den neuen Dezernatsverteilungsplan, den OB Adolf Kessel in der heutigen Sitzung des Stadtrats vorstellen wird. Das teilen die Sprecher der beiden Fraktionen, Dr. Klaus Karlin und Dirk Beyer mit. Der Neuzuschnitt der Dezernate war von der großen Koalition schon seit längerem gefordert worden. Der Wunsch nach besserer Nutzung von Synergien und klareren Abläufen wird nach Ansicht von CDU und SPD damit gut umgesetzt. Wesentliche Änderung ist die Bündelung etwa des Kulturbereichs auf zwei Dezernate. So wechseln die neuen Bereiche 9.1 (Institut für Stadtgeschichte) und 9.2 (Museen) ins Dezernat 1 von OB Kessel. „Wir tragen damit der Bedeutung des kulturellen Erbes für Worms Rechnung und können diese Themen eng mit der Kulturkoordination verknüpfen, die ebenfalls in diesem Dezernat angesiedelt ist“, so SPD Fraktionsvorsitzender Dirk Beyer. Die Leitung des Kulturausschusses wird ebenfalls zum Oberbürgermeister wechseln. Weitere Bereiche, die ins Dezernat 1 fallen, sind die Digitalisierung, die Innere Verwaltung, Nibelungenfestspiele, Finanzen und das Rechnungsprüfungsamt.

Im Dezernat 2 unter Bürgermeisterin Stephanie Lohr sind zukünftig die Bereiche „Sicherheit und Ordnung“ und „Gesellschaft und Wirtschaft“ zu finden. „Daher ist es auch folgerichtig, dass die Wirtschaftsförderung in dieses Dezernat wechselt und zukünftig von Bürgermeisterin Stephanie Lohr betreut wird“, erläutert CDU Sprecher Dr. Klaus Karlin den Tausch von Kultur und Wirtschaft. Außerdem wird die Bürgermeisterin zukünftig die Sitzungen des Innenstadtausschusses und des Verwaltungsrats des ebwo leiten.

Der neue Beigeordnete Timo Horst wird im Dezernat 3 zukünftig die Bereiche „Stadtentwicklung, Planen und Bauen“, das Wormser Immobilienmanagement, die Sportförderung, Freizeitbetriebe und den Integrationsbetrieb Friedhöfe verantworten. Dabei begrüßen Karlin und Beyer, dass nun auch die „Stadtentwicklung“ im Bereichsnamen erwähnt ist. „Es geht hier einfach um mehr als reines Planen und Bauen. Daher ist es ein gutes Zeichen, das breite Feld der Stadtentwicklung nun auch explizit genannt wird“, so Beyer und Karlin. Insbesondere die Themen Mobilität, Stadtplanung und nachhaltige Infrastruktur seien entscheidend für die Stadtentwicklung.

Waldemar Herder ist nach wie vor für das Dezernat 4 zuständig, das die Bereiche „Bildung“ und „Soziales, Jugend und Wohnen“ umfasst. Außerdem geht die Zuständigkeit für die Wohnungsbau GmbH auf ihn über. Die ehrenamtliche Beigeordnete Petra Graen bleibt als Leiterin des Dezernats 5 Chefin der Tourist-Info und verantwortet mit der Kultur- und Veranstaltungs GmbH den anderen Teil des Kulturbereichs.

„Wir sehen die Stadtverwaltung damit gut aufgestellt für die Zukunft und freuen uns auf die konstruktive Zusammenarbeit zwischen Politik und Verwaltung zum Wohl der Wormserinnen und Wormser. Mit dem neu aufgestellten Stadtvorstand werden wir die Themen, die wir im Worms-Plan verabredet haben, erfolgreich weiter bearbeiten“, so die Fraktionsvorsitzenden Karlin und Beyer abschließend.